und
Bitte geben Sie Parameter ein. Wählen Sie zunächst Düsentyp und gesuchte Kenngröße. Bitte Zahl eingeben.

KAMAT macht Druck mit Scania V8

Beim Pumpenhersteller KAMAT macht jetzt ein Scania V8 in der Ausführung als Industriemotor Karriere. Als Antrieb für eine Hochleistungspumpe soll die schwedische Legende im harten Industrieeinsatz ihre Stärken ausspielen.

Das neueste Hochdruck-Containergerät des nordrhein-westfälischen Pumpenherstellers KAMAT ist ein technologisches Überraschungs-Ei. Von außen betrachtet ist das schlüsselfertige System ein gewöhnlicher 20-Fuß-Container, der für mobile Anwendungen auf einem Fahrzeugchassis platziert wird. Im Inneren des schallgedämmten Stahlbehälters steckt allerdings jede Menge Hightech: Hier arbeiten ein mächtiges Scania Triebwerk –genauer: ein Industriemotor mit acht Zylindern in V-förmiger Anordnung – ein automatisiertes Traxon-Getriebe von ZF mit einer Hochleistungspumpe in perfektem Dreiklang zusammen.

KAMAT-Hochdruckpumpe mit einer Mission

Tatsächlich hat das Hochdruck-Containergerät eine Mission. Bei den meisten Systemen dieser Art müssen nämlich Drehzahl und Pneumatik-Druck manuell eingestellt werden. In der Praxis fahren die Bediener das System häufig mit zu hoher Drehzahl, das wiederum zu hohem Verschleiß an Motor und Druckregelventil und unnötigem Kraftstoffverbrauch führt. „Mit unserem neuen Pumpenkonzept bilden wir den cleveren und erfahrenen Bediener in einem vollautomatischen System nach“, erklärt KAMAT-Geschäftsführer Jan Sprakel, der das Konzept auf den Weg gebracht hat. Die Anlage ist jetzt so abgestimmt, dass sie das eingesetzte Wasserwerkzeug – etwa Hochdruck-Pistole oder Tankwaschkopf – erkennt und die dafür nötigen Betriebsparameter automatisch einstellt. Große Dauereinsätze lassen sich dabei ebenso wie die üblichen Kleinarbeiten nur durch einen Werkzeugwechsel mit einer Anlage abdecken. „Der Bediener braucht am Display nur den gewünschten Pumpendruck einzugeben und die intelligente Anlagensteuerung übernimmt dann den optimalen Betrieb des Gesamtsystems“, bringt Sprakel die Vorteile der Hochdruckpumpe auf den Punkt.

Der Scania V8 spielt im Pumpenkonzept eine Schlüsselrolle

Rund ein Jahr lang haben die Experten von KAMAT an ihrem Referenzprojekt für eine leistungsstarke mobile Hochdruckpumpe getüftelt. Handfeste Unterstützung hat dabei der Bremer Scania Partner ScanDiesel geleistet, der in den letzten 20 Jahren weit über 5.000 Motoren des schwedischen Herstellers für den Einsatz in Industrie und Marine an seine Kunden ausgeliefert hat. Für das Pumpensystem hat der Spezialist für Dieselmotorentechnik, Motorenzubehör und Komponenten einen Scania V8 mit 450 kW, inklusive einer Abgasnachbehandlung nach der EU-Abgasstufe V bereitgestellt. Jan Sprakel kennt natürlich den Ruf, den der legendäre Achtzylinder als Antriebsquelle für die Lkw des schwedischen Herstellers genießt. Aus seiner Sicht hat das Aggregat aber auch als Industriemotor ausgezeichnete Argumente auf seiner Seite.

Kraftstoffeffizienz sorgt für niedrige Betriebskosten

„Der Scania V8 ist ein tausendfach bewährtes Triebwerk mit viel Leistung und einem hohen Drehmoment. Eine Schlüsselrolle spielten zudem die kompakte Bauform und die Fähigkeit, problemlos mit dem installierten ZF-Getriebe zu kommunizieren“, resümiert Sprakel die Entscheidung für den Schweden. Mit der neuen Hochdruckpumpe nimmt KAMAT vor allem Industriedienstleister ins Visier. In der Tankreinigung zum Beispiel gehört ein Zehn-Stunden-Arbeitstag unter Druck und Volllast für eine Hochdruckpumpe zum typischen Einsatzprofil. In diesem Umfeld spielt die Nachhaltigkeit des Antriebs logischerweise eine wichtige Rolle. Mit seiner Kraftstoffeffizienz kann der Scania Achtzylinder souverän punkten. „Jeder Liter Kraftstoff, den der Scania V8 einspart, ist bares Geld für den Unternehmer“, weiß Jan Sprakel.

Zitate von Dipl.-Ing. Jan Sprakel, Geschäftsführer der KAMAT GmbH & Co KG. während des Interviews:

„Der Scania V8 steht als Industriemotor für schwedische Motorbaukunst – ein tolles Serientriebwerk, das sich im Einsatz durch hohe Sparsamkeit auszeichnet.“
„Scania hat in unserer Kultur als Lkw-Hersteller den Ruf ausgezeichneter Qualität. Die V8-Legende färbt daher auch auf die Industriemotoren ab.“
„Eine Stellgröße für die Effizienz der Hochdruckpumpe ist der richtige Industriemotor. Der 450 kW starke Scania V8 ist die beste Wahl, weil er auch bei niedriger Drehzahl ein sehr hohes Drehmoment liefert.“
„Der Scania V8 fügt sich aufgrund seiner Bauform optimal in unser Pumpenkonzept ein. Da der Motor sehr ruhig läuft, lassen sich zusätzliche Bauteile sicher daran fixieren.“
„Der Scania V8 steht für Nachhaltigkeit. Jeder Liter Kraftstoffverbrauch, den der Motor im Betrieb einspart, ist bares Geld für unsere Kunden.“
„Im Dauerbetrieb punktet der Scania V8 mit Kraft, Robustheit und Kraftstoffeffizienz.“

(Quelle: Scania Deutschland Österreich, Autor: Joachim Geiger, https://www.scania.com)

Kontakt Scania

ScanDiesel GmbH
Ermlandstr. 59
28777 Bremen
www.scandiesel.de

Kontaktperson Scania:

Detlef Plachta
detlef.plachta@scandiesel.de
+49 421 675 32 29
+49 151 282 207 45

Mehr Infos zum Containergerät K 40036A-3G-DW530B finden Sie hier in unseren KAMAT News.

Die Hockdruckpumpe ist ein Lieblingsprojekt von Geschäftsführer Jan Sprakel (li.) und dem Elektronikexperten Michael Fintrilakis, KAMAT. (Foto: © ScanDiesel GmbH)

Die Hockdruckpumpe ist ein Lieblingsprojekt von Geschäftsführer Jan Sprakel (li.) und dem Elektronikexperten Michael Fintrilakis, KAMAT. (Foto: © ScanDiesel GmbH)

Die Hochdruckpumpe mit dem 450 kW starken Scania V8 kommt zum Beispiel in der Industriereinigung zum Einsatz. (li: Detlef Plachta, ScanDiesel, re: Jan Sprakel, Kamat, © KAMAT)

Die Hochdruckpumpe mit dem 450 kW starken Scania V8 kommt zum Beispiel in der Industriereinigung zum Einsatz. (li: Detlef Plachta, ScanDiesel, re: Jan Sprakel, Kamat, © KAMAT)

KAMAT hat ein mobiles System entwickelt, das sich trotz anspruchsvoller Technologie leicht bedienen lässt. (li: Detlef Plachta von ScanDiesel mit Michael Fintrilakis, KAMAT, © KAMAT)

KAMAT hat ein mobiles System entwickelt, das sich trotz anspruchsvoller Technologie leicht bedienen lässt. (li: Detlef Plachta von ScanDiesel mit Michael Fintrilakis, KAMAT, © KAMAT)