und
Bitte geben Sie Parameter ein. Wählen Sie zunächst Düsentyp und gesuchte Kenngröße. Bitte Zahl eingeben.

KAMAT-Pumpe Teil eines innovativen Bohrsystems – Prototyp bei Staudamm-Sanierung in den USA im Einsatz

Die Bohrsparte Borterra von MEDATECH in Kanada hat den Prototyp einer innovativen Bohranlage entwickelt. Die neue hybride Bohrtechnologie setzt auf eine KAMAT-Pumpe für die Sanierung eines Staudamms in den USA.

"Unser erstes mit der KAMAT HD-Pumpe K 18060 MC-3G ausgestattetes Bohrgerät Borterra WS6000 hat bei den Tests wie erwartet funktioniert und wir haben die Einheit bei unserem Kunden vor Ort erfolgreich installiert", berichtet Scott Dalrymple, P. Eng., Konstruktionsingenieur bei MEDATECH und Produktmanager für Borterra, der Drilling Division von MEDATECH in Ontario, Kanada. Die Sanierung eines Staudamms aus den 1950er Jahren ist nun mit dem innovativen Bohrsystem-Prototyp in vollem Gang. Andreas Meyer, Business Development-Sales Director, KAMAT GmbH & Co. KG ist sehr zufrieden: "Ein großer Fortschritt. Das endgültige Design mit der zwar möglichen aber ungewöhnlichen vertikalen Ausrichtung unserer Pumpe sieht sehr sauber und organisiert aus. Großartige Arbeit!"

Hybridbohrgerät beinhaltet sowohl hydraulische Imloch-Hammer- als auch Schallbohrtechniken

Der innovative Prototyp von MEDATECHs Drilling Division WS6000 mit KAMAT HD-Pumpe K 18060 MC-3G ist eine hybride Bohranlage. Diese Anlage wurde speziell für die Sanierung von Staudämmen konstruiert. Das Projekt mit dem Prototyp WS6000 der Firma MEDATECH erfolgte im Auftrag eines Kunden in den USA. Es galt einen in den späten 1950er Jahren für die Stromerzeugung errichteten Damm mit einer Kronenhöhe von 60 Metern zu sanieren. Durch den hydrostatischen Druck war über die Jahre das Kalksteinfundament erodiert. "Es ist diese spezielle Art von Damm, für deren Sanierung der WS6000 entwickelt wurde", erklärt Dalrymple. „Es galt zu bedenken, dass das Bohren ein wesentlicher Bestandteil der Stabilisierung ist, der für die Sicherheit des Dammes genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger als der Injektionsvorgang sei“, so Dalrymple weiter. Laut des Experten ist für das Bohren an Dämmen hydraulisches Bohren in Kombination mit Schallbohren die sicherste Methode. Die Lösung für die Sanierung war demnach die Kombination aus Hydraulik- und Schallbohrtechnologie. So wurde das erste Hybrid-Bohrgerät, der Bohrsystem-Prototyp WS6000, entwickelt, das sowohl die Hochdruck-Wasser-Imloch-Bohrtechnik (Down the hole; DTH) als auch die Schallbohrtechnik beinhaltet. Der in dem Hybridgerät eingesetzte Wassara DTH-Hammerbohrer wird wasserhydraulisch betrieben, bei einem Betriebsdruck von etwa 200 bar. Verglichen mit anderen Methoden, biete diese auch Energie- und Umweltvorteile. “Wir freuen uns, Teil dieses, wie MEDATECH selbst sagt, aufregenden Durchbruchs, zu sein, dass die erste Hybrid-Bohranlage mit einer KAMAT HD-Pumpe K 18060 MC-3G ausgestattet wurde“, so Andreas Meyer.

Was macht die hybride Bohranlage Borterra WS6000 mit KAMAT Pumpe aus?

Der Borterra WS6000 - ein autarker Einmann-Bohrwagen mit hydraulischem DTH-Hammerbohrer, Schallbohrtechnologie und Hybridpumpe - ist ein raupenmobiler, dieselbetriebener Bohrwagen der Stufe 5 mit integrierter Lagerung von Futterrohr und Bohrgestänge, ausgestattet mit hydraulischem Wassara DTH-Hammerbohrer, der von der LKAB Wassara AB gebaut und von einer Kamat-Wasser-Hochdruckpumpe angetrieben wird, Schallbohrtechnologie der Sonic Drill Corporation.

Weitere Details zum Borterra WS6000 sind verfügbar auf der MEDATECH Projektseite und auf YouTube.   

(Quelle: MEDATECH Engineering/ Borterra)

https://medatech.ca/borterra-heavy-drilling-equipment-manufacturer-mining/

https://www.wassara.com/Technology/

Borterra Prototyp WS6000 mit KAMAT HD-Pumpe K18060 MC-3G und Imlochbohrer von Wassara, © MEDATECH Engineering

Borterra Prototyp WS6000 mit KAMAT HD-Pumpe K18060 MC-3G und Imlochbohrer von Wassara, © MEDATECH Engineering