und
Bitte geben Sie Parameter ein. Wählen Sie zunächst Düsentyp und gesuchte Kenngröße. Bitte Zahl eingeben.

Willkommen in der Familie – Vertriebsteam erhält neuen Sales Director

Das Vertriebsteam erhält einen neuen Kollegen: KAMAT verkündet Personalwechsel und heißt Fabian Hoff, MBA, in der KAMAT-Familie herzlich willkommen. Ab sofort verantwortet er als neuer Sales Director den West-Europäischen Markt sowie den Markt in Afrika, Nordamerika und Zentralamerika. Er übernimmt diese Funktion von Andreas Meyer, der bislang in einer Doppelfunktion bei KAMAT tätig war, nämlich als Business Development und Sales Director. Mit Hoff an Bord kann sich Meyer zukünftig komplett allen Themen rund ums Business Development widmen.

Initiativbewerbung direkt an Geschäftsführung – keine 24 Stunden später Einladung zum ersten Kennenlernen

Schon die erste Kontaktaufnahme von Fabian Hoff zeigt, dass er genau weiß, was er will und nicht lange zögert. Obwohl KAMAT nicht aktiv sucht, schreibt Hoff die Geschäftsführung direkt per Mail an, schickt seine Initiativbewerbung. Er will sich beruflich verändern, aber in der Pumpenbranche bleiben. Schließlich ist er seit über zehn Jahren im Pumpengeschäft. Legte beim magnetgekuppelte Kreiselpumpen-Hersteller Klaus Union GmbH & Co. KG in Bochum eine steile Karriere hin. Er hat verschiedene Funktionen bekleidet, Verkaufsleiter, Vertriebsgebietsleiter Nord- und Südamerika und UK, zuletzt war er Director Sales and Project Management Pumps / Area Sales Director North America.

Seine Online-Recherche nach einem Pumpenhersteller im Umkreis, denn er möchte familiär bedingt in der Gegend bleiben, führt ihn zum Plunger-Pumpenhersteller KAMAT. Er findet KAMATs Internetauftritt auf den ersten Blick interessant. Infos und Produkt auf der Homepage lassen ihn erkennen, dass KAMAT Technologiemarktführer mit Alleinstellungsmerkmal ist. Er ist sich sofort sicher, hier will er hin, das Unternehmen erfüllt alle Kriterien, die er sich für seinen Jobwechsel vorstellt.

Ein Produkt, das überzeugt und wesentlich größeres Potential hat als man ausschöpft

Auch KAMATs Geschäftsführung ist von Hoffs Bewerbung, seiner langjährigen Berufserfahrung, dem theoretischen Background und seinen Skills begeistert, lädt Hoff direkt zum ersten Kennenlernen per ZOOM ein. Auf die Frage warum KAMAT, antwortet Hoff: „Klassischer Mittelstand mit operativer Geschäftsführung und flacher Hierarchie. Es fasziniert mich, dass die Eigentümer mit Herzblut dabei sind, dass es ein Familienunternehmen in zweiter Generation ist, mit hoher Fertigungstiefe am Standort in einem absolut beeindruckenden Werk und Maschinenpark sowie direktem Kontakt zu Partnern und Geschäftskunden. Außerdem gefiel mir die sehr offene Art beider Geschäftsführer, mit der ich empfangen worden bin, alles Kriterien, die mir beruflich wichtig sind. Abgesehen davon, bin ich vom Produkt schon überzeugt und glaube, dass es ein wesentlich größeres Potential hat als man ausschöpft, insbesondere in den Märkten, die mir vertraut sind.“    

Das bringt der Neue mit: Neben technischem Verständnis Knowhow in der Prozessindustrie

Was Hoff für KAMAT zum geeigneten Kandidaten macht: Er ist bestens ausgebildet, ist Diplom Wirtschaftsingenieur (FH), hat den Bachelor in Industrial Marketing in England erreicht, berufsbegleitend eine einjährige Ausbildung zum Pumpenfachingenieur gemacht und einen MBA in International Management draufgesetzt. Neben technischem Verständnis hat er konkrete Marktkenntnisse in der Prozessindustrie, ein Markt, den KAMAT noch ausbauen möchte. Als ehemaliger Leiter des Verkaufsinnendienstes mit Verantwortung der Key Accounts und Prokura bringt er außerdem die nötige Erfahrung im Vertrieb mit. 

Porträt neuer Kollege Fabian Hoff im Vordergrund, Nahaufnahme, im Hintergrund das Logo der Firma KAMAT

Willkommen in der KAMAT Familie, Fabian Hoff!

Ex-Sales Director heißt den neuen Kollegen willkommen, sie stehen zusammen vor dem Firmenlogo und lächeln in die Kamera.

Andreas Meyer, KAMAT Business Development and Sales Director, übergibt Vertriebsaufgaben an Fabian Hoff, MBA. Mit Hoff an Bord kann sich Meyer zukünftig komplett allen Themen rund ums Business Development widmen.